Das sind wir

Noch mehr über uns unter www.dogs-nanny.de

Kurz-Vita Michaela:

  • 2007 Rassehundeforum als Administrator erstellt
  • 2008 Selbständigkeit in die Hundebetreuung als Welpen-Nanny in Haltern am See, im Haus ohne Zwinger mit 2 eigenen Hunden Shar Pei-Mädchen Hermine und Shar Pei-Mädchen Helga aus Not.
  • 2009 - 2010 Ausbildung zur Hundepsychologin
  • 2010 - 2011 Beobachtungen eines Husky-Rudels von bis zu 28 Tieren
  • 2011 Socke  (Border-Huskymischlings-Rüde) aus Vermittlung zieht als 3. Hund ein
  • 2011 Hermine geht über die Regenbogenbrücke
  • 2011 Umzug aufgrund der vielen Hunde-Betreuungsanfragen in ein größeres Haus mit Garten
  • 2012 Helga geht über die Regenbogenbrücke
  • 2012 Chigo (Akita Hündin) zieht ein
  • 2012 Hochzeit mit dem besten Hundeversteher der Welt
  • 2013 Umfirmierung von Welpen-Nanny zur Dogs-Nanny
  • 2017 erste Buchveröffentlichung "Lustige und ernste Geschichten einer Hundepsychologin".
  • 2017  erster Live-Stream bei Facebook
  • 2018 2. + 3. Buchveröffentlichung
  • jährliche Weiterbildung durch Besuche von mindestens 3-6 Fortbildungen, Seminaren und Vorträgen von Kynologen, Neurobiologen und Referenten.
  • Schwerpunkte Neurobiologie, Gruppenverhalten, Aggression, Angst.
  • 2019 Eröffnung einer Zweigstelle in Neuschoo

 

Ich heiße Michaela Chadima, bin 48 Jahre jung und beschäftige mich seit Kindesbeinen mit der Erziehung von Hunden. Somit sind Hunde seit über 30 Jahren nicht nur mein Steckenpferd, sondern mittlerweile gehören sie zum Glück auch zu meiner Berufslaufbahn. Oft werde ich gefragt ob ich diese Arbeit nebenbei mache. NEIN. Ich arbeite Vollzeit und Hauptberuflich ausschließlich mit den Hunden. Ob Betreuung, Therapie, Aufzeichnungen, Beobachtungen, Außentermine bei Kunden zur Erziehung oder Hundegruppen. 

Ob Welpenerziehung, Angsthunde, Traumata bei Hunden, aggressive Beißer oder Notfälle. Sie alle können, durch kompetente Unterstützung meinerseits und die Mithilfe des Hundehalters, vor der Abgabe aus Problemgründen, in ihrem Zuhause bleiben.

 

Ich sehe Hunde nicht als Tiere, die funktionieren müssen. Sondern für mich sind Hunde Wegbegleiter mit eigenem Willen und Verhalten. Freunde, für die wir die Sorgfaltspflicht übernommen haben und die sozial mit Menschen und anderen Tieren umgehen müssen.

Unsere Hunde dürfen mal stur sein, mal Lösungen finden und viel Liebe erhalten. Aber sie dürfen weder beißen noch an der Leine ziehen. Wir führen sie, souverän und konsequent. Dankbar zeigen sie uns jeden Tag, wie gut es möglich ist, als Hund positiv aufzufallen ;-)

 

Durch meine Ausbildung in 2009 zur zertifizierten Hundepsychologin nach Thomas Riepe, Schulungen, Literatur, fortlaufenden Seminaren, Beobachtungen, Erfahrungen und Praktika bei verschiedenen Tierärzten/Hundesalons/Tierheimen kann ich sehen worin die Ursache für das Fehlverhalten des Hundes liegen. Mein Wissen basiert unter anderem auf Erfahrungen von Experten wie Ethologen, Kynologen, Verhaltenswissenschaftlern, Fachtierärzten, Hundetrainern, Dozenten etc. die sich über viele Jahrzehnte mit verhaltensbiologischen und kynologischen Beobachtungen an frei lebenden Wölfen und Hunderudeln spezialisiert haben. Darunter: T.Riepe, Feddersen-Petersen, Bloch, Zimen, Schoke, Coppinger, Neumann, Krivy, Abrantes, Rugaas, Schöning, Eaton, Lorenz, Rütter, Reinhardt, Millan etc.

 

Neueste Forschungsergebnisse und revidierte Aussagen inbegriffen. Denn wir bilden uns durchgehend weiter. Besuchen mindestens 3-6 x im Jahr Vorträge, Fortbildungen und Seminare von Referenten und Kynologen sowie Neurobiologen. Einen kleinen Auszug daraus sehen Sie unterReferenzen.

 

 In der Zeit von Oktober 2010 bis März 2011 beobachtete ich ein Husky-Rudel von bis zu 28 Huskys. Aufzeichnungen, Beobachtungen und immer wieder dazu lernen machen meine Arbeit aus. Dabei unterstützen mich auch  immer alle Gasthunde die bei uns Urlaub machen oder in die HuTa kommen. Ganz lieben vielen Dank an die Rudel-Besitzer für Eure Unterstützung und Hundebesitzer für Euer Vertrauen.

 

Ich arbeite gewaltlos, auch wenn mein Wissen teils

auf obige Hundetrainer/Kynologen/Psychologen basiert. Ich habe durch diese gelernt und ihre Arbeit bzw Art mit Hunden umzugehen studiert, was aber nicht heißt, das ich all ihre Methoden anwende, auch wenn ich sie kenne!  Ich arbeite individuell für Ihren Einzelfall Hund/Mensch ! Ich schlage nicht mit Gegenständen nach Hunden und ich füge keinem Hund Schmerzen zu. Eine Ausbildung, und immer wieder dazu lernen, beinhaltet auch, kritisch von Erfahrenen zu lernen ohne es gut zu heißen. Mir ist es sehr wichtig dies hier zu anzumerken ;-)

 

Hunde aber, die mich mehr lehren als jeder andere, sind vor meinen Beobachtungen nie sicher gewesen. Täglich beobachte ich in meinen Hundegruppen oder Rudeln das Verhalten der Schnauznasen. Die Hunde-Betreuung ist ein tägliches dazulernen, da alle Rassen und Charaktere unsere Familie bereichern.

 

Auch Fremde Hunde können von mir innerhalb kurzer Zeit in mein Rudel integriert werden ohne das es böse Auseinandersetzungen gibt. Ob Boxer, Owtscharka, Cocker, Mops, Shar Pei, Border, Labrador, Berner-Sennen, Shi-Tzu, Malteser, Dobermann...usw....... sie sprechen untereinander eine Sprache die faszinierend ist. Und wenn man diese Sprache versteht, ist der Grundstein gelegt um Ihnen helfen zu können.

 

Ich unterhielt 5 Jahre, privat als Administrator, ein Internet-Rassehunde-Forum, welches sich mit der Hunderasse Shar Pei, Krankheiten, Ernährung, etc., beschäftigt und seit 2007 immer noch besteht. Darüber hinaus widmete ich mein Augenmerk auch auf die Ernährung des Hundes, Spiel, Not-Hunde, Krankheiten, Tierschutz etc.

 

Unter anderem sind 2 Staffordshire in den Genuss gekommen, durch meine Erziehung den Napf mit Katzen zu teilen und nicht verhaltensauffällig zu werden. Denn es gibt keine Kampfhunde in dem Sinne, sondern nur Hundebesitzer die zum Kampf bereit sind und dies von ihrem Hund austragen lassen. Auch 2 Shar-Pei´s , eine sehr ängstlich zu Beginn, die andere sehr aggressiv zu Beginn, lebten bei mir und wurden resozialisiert.

 

Hundebesitzern, die durch falsche Tipps oder zuviel Menschen-Liebe einen Beißer oder Angsthasen erziehen, ohne es wirklich zu wollen, helfe ich kompetent und professionell.

 

Hier helfe ich in jedem einzelnen Fall, einen Hund mit Liebe und trotzdem Gehorsam zu erziehen. Ohne dabei brutale elektronische Halsbänder oder gar Schläge zu nutzen.

 

Denn leider habe ich viel zu viele Hunde gesehen, die durch falsche Erziehung aggressiv, ängstlich oder verhaltensauffällig waren.

 

Und meine große Freude liegt darin, nach einer Therapie oder psychologischen Begleitung, Hund und Halter glücklich und entspannt zu sehen sowie den Dank von den Hundehaltern und das "Lächeln" eines Hundes.

 

 

Die starke Schulter an meiner Seite ist Andreas, mein Mann. Er kannte die Hundeerziehung nur aus alten Tagen, längst revidierte Aussagen waren für ihn Gesetz. Durch Beobachtung und tägliches WauWau bei uns zu Hause stellte auch er fest, das die Hundeerziehung mittlerweile anders funktioniert als früher. Viele Seminare, Fortbildungen und Trainingsstunden hat er mittlerweile mitmachen müssen und ist begeisterter Hundefan. Schatz, ich danke Dir für die perfekte Ergänzung und wunderbare Unterstützung, für Dein Verständnis wenn ich Dich verbessert habe und vor allem für die Liebe die auch Du den Hunden gibst.

 

Pierre, unser Sohn, ist jetzt auch vollstes Mitglied im Team und unterstützt uns in allen Bereichen der Hundebetreuung. Von der Fellpflege bis zum kuscheln und bespaßen der Hunde, ist er unsere rechte Hand.

 

Zu uns gehören in Zukunft noch:

1 Praktikantin, zuständig für die Fellpflege und das entdecken der Makel im Fell und der Haut

1 tapfere Haushilfe, die mit viel Fell und Sabber kein Problem hat

1 Hundeflüster/in in den Anfangsjahren und Gassigänger/in.